Karlsruhe klingt – music to go!

The festival in the heart of the city
Image
Logo Music to go 2021
Image
Samba Batucada

We would like to thank the KME (Karlsruhe Marketing und Event GmbH), the Evangelische Stadtkirche Karlsruhe, the Badische Landesbibliothek Karlsruhe and the Christuskirche Karlsruhe as well as all their employees for the outstanding cooperation and special hospitality!

Dear visitors, please note that corona protection measures are still required, even for outdoor events!
The rules apply
· Keep your distance
· Observe hygiene
· Wear everyday mask
and the rules for participation
· Tested
· Vaccinated
· Recovered

Our KME and Karlsruhe University of Music staff will be on site to observe and, if necessary, influence compliance with these rules. Please respect their advice. Only in this way will we all enjoy the various performances together. Admission is free. Printed programs with the names of all performers will be handed out for the overall program and for the two cantata concerts.
→ Gesamtprogramm
→ Bach-Kantaten

Evangelische Stadtkirche 

13.00 – 14.15 Uhr | Kantaten
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
„Am Abend aber desselbigen Sabbats“ BWV 42
„O heilges Geist- und Wasserbad“ BWV 165
„Erwünschtes Freudenlicht“ BWV 184

Badische Landesbibliothek · Garten

14.00 - 14.20 Uhr | Tuba Quartet
Das Tuba-Quartett der Hochschule für Musik Karlsruhe aus der Klasse von Prof. Dirk Hirthe stellt einmal mehr unter Beweis, dass die Beherrschung dieses besonderen Instruments große Musikalität und virtuoses Können erfordert.
Gustav Holst (1874-1934): March from „Second suite in F for Military Band“
John Stevens (1940-1994): Power
Jacob (Jacques) Arcadelt (1507-1568): Ave Maria
Traditional arr. Keith Mehlan: Londonderry Air
Tielman Susato (um 1510- nach 1570): Ronde and Salterelle
John Stevens: Dances
Georg Friedrich Händel (1685-1759): Menuets

14.40 - 15.00 Uhr | Violin Sound
Nicholas und Gregory Ciesla, zwei Solisten der Hochschule für Musik Karlsruhe aus der Klasse von Prof. Nachum Erlich, präsentieren
Musik von Jean-Marie Leclair (1697-1764) und Louis Spohr (1784-1859).

15.10 - 15.30 Uhr | Saxophone Sound
Unter der Leitung des Saxophonisten Peter Lehel wurde das Quintett, bestehend aus fünf Studierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe, ins Leben gerufen. Das Ensemble zeichnet sich aus durch Vielfältigkeit, vollen Klang in allen Registern und sein Feingefühl für alle musikalischen Epochen. Die sorgfältig ausgewählten Arrangements, einige davon eigens von Peter Lehel angefertigt, decken viele verschiedene Musikstile ab. Klassiker des letzten Jahrhunderts aus Pop, Rock und Jazz stehen genauso auf dem Programm wie bekannte Werke der Romantik und Klassik.

15.30 - 15.50 Uhr | Samba Batucada
"Walking Act" der Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik Karlsruhe vom Garten der Badischen Landesbibliothek zur Pyramide am Marktplatz unter Leitung von Prof. Isao Nakamura.

15.40 - 16.10 Uhr & 17.10 - 17.40 Uhr | Pausenhof Konzert
Zum Mitmachen für die ganze Familie: Das Team aus dem Seminar „ErlebnisMusik!“, geleitet von Stefanie Finke-Grimm, gestaltet die Oscarverleihung für die beste Filmmusik 2021.

16.15 - 16.25 Uhr & 16.50 - 17.00 Uhr | Augmented Djembé
Im Rahmen seiner Masterarbeit hat Edi Dahringer – er studiert Musikinformatik an der Hochschule für Musik Karlsruhe – ein augmentiertes (erweitertes) Musikinstrument entwickelt, das er beim diesjährigen „music to go“-Event präsentiert. Es handelt sich hierbei um eine Djembé, deren klangliche Möglichkeiten sich unter Benutzung besonderer Sensoren besonders entfalten.

16.30 - 16.45 Uhr | PreCollege Duetto
Ferdinand und Richard Ganz präsentieren:
Alessandro Rolla (1757-1841): Duetto a Viola e Violoncello

Alessandro Rolla war lange Zeit als Musikdirektor an der Mailänder Scala sowie als Lehrer am Konservatorium in Mailand tätig. Am 14. August 1814 war er der Dirigent der Uraufführung der Oper „Il turco in Italia“ von Gioachino Rossini. Rolla war ein Lehrer von Niccolò Paganini und erfand das meist Paganini zugeschriebene „linkshändige Pizzicato“. Er veröffentlichte Quartette, Solo- und Studienwerke sowohl für Violine als auch für Bratsche, die sich durch ihren Inhalt und ihre Formvollendung vor vielen anderen Arbeiten dieser Gattung vorteilhaft auszeichnen.
Richard Ganz ist Student im PreCollege der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Martin Ostertag. Im PreCollege werden besonders talentierte junge Musikerinnen und Musiker auf ihr künftiges Musikstudium vorbereitet.

17.50 - 18.00 Uhr | PreCollege Solo
Maya Yoffe spielt:
Heinrich Wilhelm Ernst (1814-1865): “Die letzte Rose”.

Heinrich Wilhelm Ernst war ein österreichischer Violinist und Komponist. Er gilt als einer der größten Geiger des 19. Jahrhunderts. Wegweisend wurde für ihn eine Begegnung mit Niccolò Paganini – beide Geiger schätzten einander sehr.
Maya Yoffe ist Studentin im PreCollege der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Violinklasse von Prof. Laurent Albrecht Breuninger. 

Christuskirche

17.00 – 18.15 Uhr | Kantaten
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
„Am Abend aber desselbigen Sabbats“ BWV 42
„O heilges Geist- und Wasserbad“ BWV 165
„Erwünschtes Freudenlicht“ BWV 184

Evangelische Stadtkirche · Marktplatz

19.30 - 21.30 Uhr | Abschlusskonzert
Das Programm des Abschlusskonzertes auf dem Marktplatz umfasst Musik aus vier Jahrhunderten. Es wird eröffnet mit einer "Fanfare da caccia", einer Art Kontra-Fanfare: Blechbläser werden nicht chorisch geführt, sondern führen schnelle Sechszehntelketten auf, die mit den Schlagzeugern in ein virtuoses Klangbild verschmelzen – eine fiktive Jagdszene. Der aus Slowenien stammende Komponist Vito Žuraj ist seit mehreren Jahren Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seine Musik wurde unter anderem mit dem Stuttgarter Kompositionspreis und dem Claudio Abbado Kompositionspreis der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker ausgezeichnet. "Fanfare da caccia" ist ein Auftragswerk des
Gürzenich Orchesters Köln und wurde Ende Mai 2021 unter der Leitung von Péter Eötvös in der Kölner Philharmonie uraufgeführt.
Populäre Stücke der musikalischen Weltliteratur präsentiert das von Prof. Nachum Erlich geleitete Kammerorchester der Hochschule für Musik Karlsruhe, das aus Studierenden der Streicherklassen an der Hochschule besteht. Etwas lauter und nicht weniger effektvoll präsentiert sich das Sinfonische Blasorchester unter der Leitung von Prof. Will Sanders. Es entfaltet ein internationales Panorama herausragender Werke dieses Genres und beschließt den Abend auf unvergessliche Weise.

Vito Žuraj (*1979)
„Fanfare da Caccia“ für Blechblasensemble und Schlagzeug

Grußworte
Dr. Albert Käuflein · Bürgermeister
Dr. Erwin Vetter · Minister a. D. und Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule für Musik Karlsruhe

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento F-Dur KV 138
Georg Friedrich Händel (1685-1759)
aus der Oper „Giulio Cesare“: Arie des Sesto „Svegliatemi il core“
aus dem Oratorium „The Messiah“: Arie „Why do the nations“
Arie “Rejoice greatly, O daughter of Zion“
Peter I. Tschaikowski (1840-1893)
aus der Serenade C-Dur op. 48 Valse

Es spielt das Kammerorchester der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Nachum Erlich.

Franco Cesarini (*1961): Dynamic Ouverture
Otto M. Schwarz (*1967): Up in the Sky
Óscar Navarro (*1981): Libertadores
David R. Holsinger (*1945): Cityscape

Es spielt das Sinfonische Blasorchester der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Will Sanders.

Eventtype: Karlsruhe klingt - music to go!
At the 26. June – 13:00 o'clock
Karlsruhe · Stadtzentrum

In 2021, the Karlsruhe University of Music celebrates its 50th anniversary as an institution of the state of Baden-Württemberg. Although the roots of the Hochschule date back to 1812, it was not until 1971 that its status as a state institution was confirmed. Today, the Karlsruhe University of Music is one of the leading educational institutions of its kind in Germany and enjoys a high level of international recognition. In 2013, the campus around Schloss Gottesaue, one of Karlsruhe's landmarks, was finally opened. Previously, the university had had to spread out over various locations in the city for decades.

The anniversary in the academic year 2020/2021 now took place under the conditions of the Corona pandemic and its effects. The most important task was and is to ensure the high quality of teaching and the optimal preparation of about 620 students from nearly fifty countries for their professional careers as musicians, scientists, journalists, computer scientists, educators. At the same time, the university wants to present itself as one of the important cultural organizers of the Karlsruhe region and beyond, but this is now postponed to the time "after Corona" - partly into the year 2022. Information about the program and the activities of our university can be found at any time on our website www.hfm-karlsruhe.de and in our newsletter "CampusPost".

A small and fine foretaste of the future is provided today by the students' performances at our already traditional mini-festival "Karlsruhe klingt - music to go". So we are back - as the university for more music in the heart of Karlsruhe.
You are very welcome to join us!