Klavierabend Rie Kibayashi

Solistenexamen
Image
Die Pianistin Rie Kibayashi

Joseph Haydn (1732–1809)
Klaviersonate c-Moll Hob XVI:20   
I. Moderato   
II. Andante con moto   
III. Finale. Allegro

Clara Schumann (1819–1896)         
Variationen fis-Moll über ein Thema von Robert Schumann op. 20

Claude Debussy (1862–1918)
Estampes L 100         
I. Jardins sous la pluie        
II. La soirée dans Grenade        
III. Pagodes

PAUSE
 
Sergei S. Prokofjew (1891–1953)  
Klaviersonate Nr. 8 B-Dur op. 84   
I. Andante dolce - Allegro moderato   
II. Andante sognando   
III. Vivace

Die japanische Pianistin Rie Kibayashi wurde 1989 in Kyoto geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt sie mit fünf Jahren bei Kaoru Konii. Sie blieb bei dieser Lehrerin bis zu ihrem Abschluss an der städtischen Musikoberschule Kyoto Horikawa. Danach studierte sie Klavier an der Musashino Academia Musicae in Tokyo bei Satoshi Shigematsu, Constantin Ganev, Julia Ganeva und Elena Ashkenazy sowie Korrepetition bei Junji Mitsuishi und schloss als „die beste Studentin“ ihres Studienjahres ab. 2017 hat sie ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Kaya Han mit Auszeichnung abgeschlossen und das Studium im Studiengang Solistenexamen fortgesetzt. Sie konzertiert regelmäßig in Europa und Japan und ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe sowohl in ihrer Heimat als auch im Ausland. Darunter sind der dritte und der Iberia-Preis bei der Marbella piano competition 2017 (Spanien), der zweite Preis beim Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb 2018 (Deutschland), der zweite und der Clara-Schumann-Preis beim Brahms-Klavierwettbewerb Detmold 2019. Zudem trat sie als Solistin mit mehreren Orchestern auf, darunter die Philharmonie Baden-Baden und das Orchester des Landestheaters Detmold. Wichtige Impulse sammelte sie bei Meisterkursen von Menahem Pressler, Klaus Hellwig und Jacques Rouvier.
Neben dem solistischen Spiel widmet sie sich intensiv der Kammermusik und musiziert mit verschiedenen Ensembles. Ihre Interpretation des Klavierquintetts Es-Dur op. 44 von Robert Schumann gemeinsam mit dem Clara Schumann Quartett wurde bei “Deutschlandfunk Kultur” live übertragen. Zurzeit studiert sie Klavierkammermusik bei Prof. Angelika Merkle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt als Stipendiatin des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das sie mit einem Deutschlandstipendium fördert. Mit dem 2020 gegründeten „Trio Hannari“, mit Hanna Ponkala (Violine) und Larissa Nagel (Violoncello), gewann sie den Lenzewski-Kammermusikwettbewerb.

Veranstaltungsart: ONLINE
Am 23. April – 19:30 Uhr
Live Stream

Konzertübertragung aus dem Genuit-Saal

Live Stream