Prof. Will Sanders

Professor*in
Horn
Fachgruppe: Blasinstrumente, Schlagzeug, Harfe
Image
Prof. Will Sanders

Wilhelmus Karolus Sanders (Will Sanders) stammt aus einer musikalischen Familie, deren Wurzeln stark mit sinfonischem Orchester, Chor, Big Band, Kammermusik und der Blasmusik verbunden sind. Er wurde in Venlo geboren und erhielt bereits mit sechs Jahren seinen ersten Trompetenunterricht von seinem Vater (Dirigent und Trompeter) und seinem Opa (Kontrabass, Fagott und Tuba). Nach raschem Erfolg auf der Trompete wechselte er mit zwölf Jahren zum Horn. Das Hornspielen lernte er beim Piet Ververgaert und wechselte im Alter von 15 Jahren zu Hubert Crüts (Solo Horn Gürzenich – Orchester), der auch seinen Mentor am Conservatorium Maastricht im Jahr 1981 wurde. Im Jahr 1984 wechselte Will Sanders zu Professor Erich Penzel, der damals als neuer Horndozent ans Conservatorium Maastricht berufen wurde.

Im Jahr 1986 beendete Will Sanders sein Bachelorstudium mit Auszeichnung und gewann im gleichen Jahr die stellvertretende Solo-Hornstelle am Nationaltheater Mannheim. Parallel hierzu verfolgte er in Maastricht sein Masterstudium, das er 1988 mit Auszeichnung und dem Hustinx Preis abschloss.
Im selben Jahr noch wurde er Solo-Hornist beim Sinfonieorchester des SWR Baden Baden – Freiburg. 1990 wechselte er in gleicher Position zum Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks. 1992 wurde Will
Sanders zum Solo-Hornisten bei den Bayreuther Festspielen berufen, wo er 1995 erstmals den Siegfried Ruf blies. Als Solo-Hornist spielte er auch mit den Wiener Philharmonikern.

Wegen seiner bereits enormen Erfahrungen als Orchestermusiker, Kammermusiker und Solist wurde Will Sanders 1995 als Senior Dozent und Nachfolger von Prof. E. Penzel ans Conservatorium Maastricht berufen. Vier  Jahre später erfolgte seine Berufung als Professor an die Hochschule für Musik Karlsruhe.

In seiner künstlerischen Laufbahn musizierte Will Sanders mit namhaften Dirigenten und Solisten, wie z. B. Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Leonard Bernstein, Colin Davis, Michael Gielen, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Erich Leinsdorf, Carlos Kleiber, Ferdinand Leitner, James Levine, Lorin Maazel, Zubin Metha, Ricardo Mutti, Peter Ötvös, Mstislav Rostropovitsch, Georg Solti, David Zinmann. Will Sanders war über viele Jahre Mitglied im German Brass Ensemble und im Linos Ensemble.

Seit seiner Tätigkeit an der Hochschule für Musik Karlsruhe konzentriert er sich auf das Unterrichten und nimmt immer häufiger den Taktstock in der Hand. So leitet er an der Hochschule mehrere Ensembles in verschieden Besetzungen und ist verantwortlich für das Sinfonische Blasmusik-Orchester.

Seit dem Jahr 1999 arbeitet Will Sanders mit dem Bundes-Jugend-Orchester und bereitet die jungen Musiker auf deren anspruchsvolle Programme vor. Ähnliche Arbeit machte er mehrmals in Venezuela an der „Fundacion“ und mit dem Jugend-Orchester „Jonde“ aus Spanien. Seit 2014 arbeitet er regelmäßig in San Salvador (Brasilien) mit den Musikern des außergewöhnlichen NEOJIBA Projekts.

Will Sanders ist ein international gefragter Pädagoge, der mit seinen Schüler große Erfolge feiert. So spielen seine Studenten in international renommierten Orchestern und unterrichten weltweit an großen Universitäten, wie z. B. Collburn University LA. Tokyo University of the Arts of Geidai, Conservatorium of Music Shanghai, EAFIT Medellin, HFM Hannover. Einige seiner Schüler gewannen Preise u.a. beim ARD Wettbewerb, Prague Spring oder dem Hochschulwettbewerb Deutschland.
Will Sanders wird häufig zu internationalen Festivals eingeladen und arbeitet als Dirigent und Pädagoge eng zusammen mit der
URFJ Universität Rio de Janeiro, der Tokyo University of the Arts of Geidai, der Academy of Music Krakow, der Jazeps Vitols Latvian Academy of Music in Riga, der Escola Profissional de Música de Espinho.

Will Sanders wirkte als Jurymitglied und als Vorsitzender der Jury an folgenden Wettbewerben mit:
Prague Spring, Porcia di Citta Italien, Aeolus, BRNO Competition, Hochschulwettbewerb.